Das Zertifizierungsverfahren

Im Rahmen eines  durch die Norm 17024 geregelten Prüfverfahrens  prüft die Qualitätsvereinigung Internationaler Trainer und Berater (Q-Pool 100 e.V.) als unabhängige Zertifizierungsgesellschaft,  ob die/der Bewerber/in die fachlichen Voraussetzungen für eine Tätigkeit als Führungskraft  erfüllt. Die Zertifizierungsgesellschaft darf wegen ihrer Pflicht zur Neutralität nicht an der Weiterbildung des Bewerbers mitgewirkt haben.  

Im  Zertifizierungsaudit  wird geprüft, ob die/der Bewerber/in die fachlichen Voraussetzungen für eine Tätigkeit als Führungskraft  erfüllt. Dieses Audit  umfaßt

  1. eine schriftliche Wissensprüfung (siehe Anhang), der sich ein mündliches Prüfungsgespräch anschließt
  2. die Darlegung der persönlichen Grundsätze der Mitarbeiterführung bzw. des Wertesystems
  3. die Beschreibung von drei Führungsproblemen und deren Lösung
  4. die Diskussion über ein vom Prüfer vorgeschlagenes Management-Fachbuch
  5. den Nachweis der bisherigen persönlichen Weiterbildung
  6. und die Diskussion über die Zielstellungen als Manager
Durch die Nutzung der Managerzertifizierung der Qualitätsvereinigung Internationaler Trainer und Berater (Q-Pool 100 e.V.)  erhalten Unternehmen eine 'extern-neutrale' und systematische Beurteilung ihrer Führungskräfte. Privatpersonen, die einer Führungstätigkeit nachgehen,  erhalten nach einem fairen und auf die Anforderungen ihrer Position bezogenen Interviews ein Feedback zu ihren Stärken und Schwächen und damit einen objektivierten Nachweis ihres  Wissens und Könnens.
Das Zertifikat hat eine Gültigkeitsdauer von fünf Jahren. Nach Ablauf dieser Frist erfolgt eine Nachzertifizierung. Das garantiert die Aktualität des Wissens und Könnens.